Beitrag per Email empfehlen Seite drucken

Einladung zum Erzählabend über Flutkatastrophe in Hagen-Wehringhausen

Hagen-Wehringhausen: Unter dem Motto „So haben meine Nachbarschaft und ich die Flutkatastrophe in Wehringhausen im Juli 2021 erlebt“ lädt das Projekt „Klimaanpassung, Hochwasser, Resilienz“ (KAHR) am 22.06.2022 um 18:00 Uhr herzlich zu einem Erzählabend in den Stadtteilladen (Lange Str. 22) in Hagen-Wehringhausen ein.

Die Flutkatastrophe im Juli 2021 liegt schon fast ein Jahr zurück, doch die Auswirkungen sind noch heute deutlich spürbar und haben bleibende Erinnerungen hinterlassen – wahrscheinlich auch bei Ihnen.

Das Projekt KAHR möchte Sie zu einem Erzählabend einladen, an dem Sie anderen Bürgerinnen und Bürgern aus Wehringhausen von Ihren Erlebnissen und Erfahrungen während der Flutkatastrophe berichten und sich gleichzeitig mit anderen Betroffenen austauschen. Auch diejenigen, die nur zuhören möchten, sind herzlich willkommen.

Was haben Sie damals erlebt? Wurde Ihnen in der Not geholfen oder haben Sie anderen geholfen? Haben Sie trotz der Umstände auch positive Erfahrungen gemacht? Dabei sind die Sichtweisen von Betroffenen ebenso von Bedeutung wie die der Helferinnen und Helfer.

Der Erzählabend findet am 22.06.2022 um 18 Uhr im Stadtteilladen (Lange Str. 22, 58089 Hagen-Wehringhausen) statt. Sie möchten gerne dabei sein? Dann melden Sie sich bitte an bei:

Marisa Fuchs

Tel. 0231/755-4332

Email:

Das KAHR-Team freut sich auf Sie und Ihre Geschichten!

Das Projekt KAHR:

KAHR steht für „Klimaanpassung, Hochwasser, Resilienz“ und ist ein vom Bundesministerium für Bildung und Forschung finanziertes Projekt, das den Wiederaufbauprozess in den von der Flutkatastrophe 2021 betroffenen Regionen in NRW und RLP wissenschaftlich begleitet. Ziel ist es, konkrete Maßnahmen für einen klimaresilienten und zukunftsorientierten Wieder- und Neuaufbau in den betroffenen Regionen zu schaffen. Ein wichtiger Baustein ist dabei die Stärkung der Widerstandsfähigkeit von nachbarschaftlichen Gemeinschaften gegenüber zukünftigen Flutkatastrophen. Weitere Informationen über KAHR finden Sie hier: https://irpud.raumplanung.tu-dortmund.de/forschung/projekte/kahr/

Navigation