Beitrag per Email empfehlen Seite drucken

Das Fassaden- und Hofgestaltungsprogramm – auch 2019 gibt es wieder Fördermittel

Für viele geht mit dem  Beginn des Frühlings der Frühjahrsputz einher. An vielen Stellen beginnen zu dieser Jahreszeit aber auch wieder verstärkt kleinere und größere Bautätigkeiten. Dies ist auch in Wehringhausen wieder festzustellen. In einigen Fällen sind es erste Maßnahmen des seit mehreren Jahren sehr erfolgreiche laufenden Fassaden- und Hofgestaltungsprogramm.

Denn auch in diesem Jahr wird das Programm im Programmgebiet ,,Soziale Stadt Wehringhausen“ wieder angeboten. Der Stadtteil putzt sich sozusagen weiter raus.

Das Programm hat das Ziel, Eigentümer durch Förderungen zur Gestaltung von privaten Hof und Hausflächen zu animieren und damit zu einer Wohnumfeldverbesserung beizutragen.

Durch die bisherigen Maßnahmen konnte bereits einige beachtliche Aufwertung erreicht werden. Die in vielen Bereichen gründerzeitlich und von Jugendstil geprägte Bausubstanz stellt ein großes Potential für den Stadtteil dar. Die Aufwertung der Gebäude dient jedoch nicht dem Selbstzweck; durch die Maßnahme wird vielmehr die Aufwertung des Stadtteils durch eine erhöhte Aufenthaltsqualität und eine gesteigerte Qualität als Wohnstandort bewirkt. Gleichzeitig führt eine höhere Attraktivität zu einer besseren Vermietbarkeit. Insbesondere da das Programm auf diejenigen Gebäude ausgerichtet ist, bei denen es in den letzten Jahren zu keinem größeren Modernisierungs- und Instandsetzungsstau im Gebäude gekommen ist, deren Fassaden oder Hofflächen mit der Zeit aber nach und nach unattraktiv geworden sind.

Der finanzielle Anreiz für Gebäudeeigentümer zur Erneuerung der Fassade ist wie in den letzten Jahren unverändert attraktiv. So beträgt der Zuschuss 50% der als förderungsfähig anerkannten Kosten, allerdings höchstens 30 Euro pro Quadratmeter gestalteter Fläche.

Es gibt allerdings noch ein paar weitere Dinge zu beachten, falls man sich als Eigentümer oder Eigentümerin für das Programm interessiert:

  • Zunächst muss das Gebäude im Programmgebiet „Soziale Stadt Wehringhausen“ liegen.
  • Zudem muss das Gebäude mindestens zwei Wohneinheiten und zwei Vollgeschosse aufweisen.
  • Gefördert werden Zuschüsse für die Gestaltung von lnnenhöfen, Vorgärten, Begrünung der Flächen, künstlerische Gestaltung von Fassaden sowie die Renovierung, Restaurierung und Reinigung von Außenwänden und Fassaden.
  • Bevor mit Aufwertungsmaßnahmen begonnen werden können, muss der Eigentümer drei Vergleichsangebote von entsprechenden Fachfirmen vorlegen, die von der Verwaltung geprüft werden.

 

Gleichzeitig sollen durch das Programm Spekulation mit Immobilien nicht begünstigt werden. Eine eventuelle Mietpreissteigerung aufgrund der Hof- und Fassadenerneuerung richtet sich zwar nach den jeweils gültigen gesetzlichen Bestimmungen, allerdings dürfen die städtischen Zuwendungen nicht auf bestehende Mieten umgelegt werden, da es sich um Fördermittel handelt. Zudem muss der Eigentümer sicherstellen, dass die geförderten Maßnahmen für mindestens zehn Jahre für die vorgesehene Nutzung zur Verfügung stehen und in einem gepflegten Zustand gehalten werden (Zweckbindungsfrist).

Falls Sie nun auch Interesse bekommen haben, Ihre Immobilie „herauszuputzen“ oder noch weiterführend Fragen zum Fassaden- und Hofgestaltungsprogram haben, wenden Sie sich an das Quartiersmanagement Wehringhausen und lassen Sie sich beraten.

Die Antragsformulare finden Sie auf dieser Homepage (unter Downloads) oder direkt im Quartiersmanagement Wehringhausen (Lange Str. 22).

Navigation