Beitrag per Email empfehlen Seite drucken

Das Quartiersmanagement geht in die Jahreswechselpause

Das Team des Quartiersmanagements Wehringhausen ist ab dem 21.12. größtenteils nicht erreichbar. Bedingt durch den Lockdown werden die Öffnungszeiten am Montagmorgen und Dienstagnachmittag voraussichtlich erst wieder ab dem 11.01.2021 angeboten.

Wenn Sie uns ereichen möchten, senden Sie uns eine E-Mail an oder Sie sprechen uns eine Nachricht auf den Anrufbeantworter (02331 – 3735266). Wir melden uns dann bei Ihnen.

Das Team des Quartiersmanagements wünscht Ihnen eine ruhigen Jahreswechsel und frohe Weihnachten.

Ladenfläche in Wehringhausen mietfrei für kreative Nutzungen zu vergeben

Die Eigentümer des Hauses Lange Straße 34 beabsichtigen das Ladenlokal als auch die Flächen der ehemaligen Gastronomie „Markbrunnen“ für eine kreative Nutzung mietfrei lediglich gegen die pauschale Erstattung von Nebenkosten in eine kreativwirtschaftliche oder ähnlich Nutzung zu bringen.

Gerne leiten wir diese Information an Sie weiter und hoffen, dass sich auf diesem Wege für diese zentralen Stelle in Wehringhausen eine bereichernde Nutzung findet.

Beschreibung:

Es soll ein Platz für KREATIVE, FREIBERUFLER, FREELANCER, etc. geschaffen werden. Die Berufssparten sollen sich ergänzen. Synergieeffekte sind erwünscht. Gastronomische Nutzungen sind nicht erwünscht.

Interessenten, ob Einzelpersonen oder Kooperationen, sind aufgerufen sich zu melden.

Einige Angaben zu Ihrer Person, dem beabsichtigten Nutzungskonzept und der Häufigkeit der Nutzung etc. helfen den Vermietern bei der Entscheidung.

 

Daten:

Ladenlokal:
ca. 30,86 m² Büro- und Nebenfläche im EG, ca. 0,63 m² Nebenfläche (WC), ca. 11,8 m² Lagerfläche im UG.

ehem. Gaststätte:
ca. 110 m² für Ladenlokal, Büro oder co-working Space, trockener Keller verfügbar

 

Kosten der Nutzung:

Ladenlokal:
120,00 Euro/monatlich (bzw. je nach Nebenkosten)

Ehem. Gaststätte:
250,00 Euro/monatlich (bzw. je nach Nebenkosten)

Ausstattung:

  • Ausstattung mit modernen Möbeln
  • schnellem Internet
  • Datenverkabelung
  • Hausmeisterservice
  • Reinigungsservice
  • Abstellplatz fürs Fahrrad
  • Besprechungsraum und alles was man für die kreative Pause braucht

Lage:
Lange Straße 34, zum ÖPNV nur 1 min, gute Nahversorgung, super Ambiente. Im Viertel viele Kontaktmöglichkeiten.

Interessierte melden sich bitte per E-Mail beim Quartiersmanagement Wehringhausen unter

.

Hier können auch Grundrisse angefordert werden.

Das Quartiersmanagement leitet die Interessensbekundungen oder Fragen weiter. Eine Rückmeldung durch die Vermieter kann urlaubsbedingt aktuell evtl. einige Wochen dauern.

Save the Dates – Veranstaltungen „Umsonst und Draußen“ 2020 in Wehringhausen [wird ständig aktualisiert]

Das Quartiersmangement hat zur Vermeidung von kontraproduktiven Terminkollisionen unter den bekannten Veranstaltern bereits Ende 2019 eine Terminabfrage gemacht, deren Ergebnisse wir hier mit einer Aktualisierung vorstellen. Ziel ist es, eine gute Abstimmung unter den Veranstaltern zu schaffen.

Aufgrund der Coronapandemie sind einige der ursprünglich geplanten Termine abgesagt oder verschoben worden.

Sollten Sie ggf. auch erst in 2021 selbst eine öffentliche Veranstaltung planen und suchen dafür noch einen guten Termin, der auch in der Gesamtstadt nicht von anderen Veranstaltungen belegt ist oder brauchen Tipps zur Organisation und Genehmigung, dann können Sie sich gerne im Quartiersmanagement Wehringhausen melden.

Hier die geplanten Termine 2020 zum Vormerken (ohne Anspruch auf Vollständigkeit und aufgrund von „Corona“ in einigen Fällen unter „Vorbehalt“):


Samstag, 08. August (je nach Rahmenbedingungen):

Antifee-Turnier des „Roten Stern Wehringhausen“ auf dem Waldlust-Fußballplatz

 


abgesagt:

Stadtteilfest Wehringhausen auf dem Wilhelmsplatz (in ddurch „die Pelmke“)

 


abgesagt:

Wehringhauser Schnurlos Festival (Am Bismarckturm auf dem Goldberg)
https://www.facebook.com/schnurlosfestival/

 


abgesagt:

Die „Nacht der langen Tische“, organisiert von der Händler- und Hanwerkergemeinschaft „Wir in wehringhausen“ auf der Lange Straße zwischen Roon- und Bachstraße

 


Samstag, 29. August (je nach Rahmenbedingungen):

Antifa-Turnier des „roten Stern Wehringhausen“ auf der Waldlust

 


abgesagt:

Samstag, 12. September 2020:

2. Auflage der Wehringhauser Hofflohmärkte

Infos: https://www.hofflohmaerkte.de/hagen/

Anmeldung: https://www.hofflohmaerkte.de/produkt/wehringhausen-090520/

 


abgesagt:

voraussichtlich Sonntag, 20. September (neuer Termin)

Tag der offenen Hinterhöfe

 


Freitag 18. September bis Sonntag, 20. September:

Pelmke-Exhibition: Kunst und Kultur im ganzen Haus der Pelmke.
https://www.pelmke.de/exhibition/

 


Sobald uns weitere Details vorliegen, werden diese hier ergänzt.

Umbau des Wilhelmsplatzes: Was passiert in den nächsten Wochen?

Baggerlöffel, Baggerschaufel, Schaufel, BaggerDer Spatenstich am Wilhelmsplatz fand am 11.06.2019 statt. Seit dem 17.06.2019 sind die Bauarbeiten im Gange. Ein wichtiges Ziel ist es, während der Arbeiten eine Nutzbarkeit des Platzes  zum Parken und für den Markt am Freitag so gut wie möglich zu gewährleisten, ohne die Dauer der Baustelle unverhältnismäßig zu verlängern. Insgesamt wird aktuell von einer Gesamtdauer des Umbaus von ca. 12 Monaten ausgegangen.

Transparenz im Bauablauf durch Baupaten

Der Ablauf der Arbeiten wird wöchentlich bei einer Baubesprechung abgestimmt, bei der auch drei „Baupaten“ dabei sind, die Interessen der Anlieger, der Händler und der Bürger vertreten sollen: Harald Husberg, Gabriele Haasler und Willi Göbel nehmen an den Treffen teil, die zusammen mit der städtischen Bauleitung, der bauausführenden Firma und dem Quartiersmanagement stattfinden. Aktuelle Abläufe, besondere Behinderungen etc. werden regelmäßig auf der Internetseite des Quartiersmanagements vorgestellt.

Fragen zum Bauablauf oder Hinweise etc. können an die Baupaten oder das Quartiersmanagement gerichtet werden. Wir weisen darauf hin, das zur Gestaltung des Platzes keine wesentlichen Vorschläge mehr aufgegriffen werden können. Die Planungsphase, die auch eine intensive, öffentlich bekanntgemachte, zweistufige Bürgerbeteiligung beinhaltete, ist abgeschlossen.

Details zum Bauablauf:

Auf dieser Seite finden Sie stets die aktuellen und anstehenden Schritte im Bauablauf dargestellt. Die letzten Neuigkeiten finden Sie stets oben:

Update vom 27.05.2020:

Das Ende der Baustelle ist in Sicht: Ende Juli soll der Wilhelmsplatz fertig gestellt sein. Im Rahmen der wöchentlichen Baubesprechungen wurden jedoch noch einige durchaus einschneidende Schritte besprochen:

In der Woche nach Pfingsten wird der Bürgersteig südlich der Lange Straße in Angriff genommen, was temporär zu Behinderungen bei der Erreichbarkeit der Geschäfte führen kann. Eine Erreichbarkeit wird aber im Regelfall hergestellt.

Nach Fertigstellung der Gehwegbereiche und der dazugehörigen Randsteine, werden
ab Montag, den 22.06. die Vorarbeiten für die Asphaltierung der Lange Straße zwischen Moltke- und Roonstraße begonnen. Dazu wird die Lange Straße in diesem Bereich voll gesperrt werden für den motorisierten Verkehr. Die genaue Dauer der Sperrung hängt von dem Aufwand der Vorbereitungsarbeiten ab, die mit der Beschaffenheit des Untergrundes zusammenhängen.
Ab dem 06.07. soll mit der Aufbringung der Asphaltdecken begonnen werden. Anlieger und Autofahrer sollten sich auf eine dreiwöchige Sperrung des Abschnits einstellen. Eine Umleitungsregelung wird später bekannt gegeben.
Zum Ende der 28. Kalenderwoche sollen die Asphltierungsarbeiten abgeschlossen sein.

Auf dem Platz werden dann noch restliche Pflasterarbeiten und Einbauten vorgenommen.

Entscheidung des Lenkungskreises zu einem Baumstandort:

Der Lenkungskreis hat im Rahmen einer Onlineabstimmung eine kurzfristige Planänderung im Bereich westlich des Cafe Europa beschlossen: An einem geplanten Baumstandort, war eine dafür notwendig Grube nicht realisierbar, weil Leitungen im Untergrund nicht umgelegt werden konnten. Stattdesen wird der vorgesehene Baum nun im Bereich eines PKW-Stellplatzes gepflanzt. Der Stellplatz entfällt dafür ersatzlos.

 

Update vom 28.04.2020:

Die Pflasterflächen des Wilhelmsplatzes sind weitenteils fertig gestellt. Die Arbeiten konzentrieren sich seit einigen Wochen auf den Bereich der Lange Straße zwischen der Einmündung Moltkestraße und Roonstraße. Auch dieser Bereich wird neben der eigentlichen Platzfläche als „Wehringhauser Zentrum“ in die Platzgestaltung einbezogen um ein einheitliches Bild zu erzeugen. In Verbindung mit der Neugestaltung der Oberflächen im Bereich der Lange Straße wurden auch Versorgungsleitungen erneuert, was die relativ lange Bearbeitungszeit erklärt. Die Lange Straße wird in zwei Abschnitten Umgebaut: Damit der Verkehr weiter fließen kann wurde zunächst die nördliche Seite zwischen „Kamp“ und „Cafe Europa“ in Angriff genommen. Die Bauleitung rechnet damit, das dieser Bereich bis Anfang der 21. Kalenderwoche (ab 18.05.) fertig gestellt wird. Direkt anschließend wird die Seite gewechselt und der Umbau des Gehwegbereichs der Südseite beginnt. Dies soll ca. 2 Wochen bis Anfang Juni dauern. Anschließend wird der Bereich zwischen den gepflasterten Gehwegen noch aspahtiert. Dafür wird eine temporäre Sperrung der Lange Straße erfolgen, über die noch konkreter informiert wird.

Weitere Arbeiten sind die Installation von Spielgeräten, Bänken, Pflanzen etc.. Die Bauleitung rechnet mit einer Fertigstellung des Platzes Mitte Juli.

 

Update vom 14.01.2020:

Die Bauarbeiten auf dem Wilhelmsplatz schreiten voran. Gegenwärtig wird auf dem Platz die Pflasterung verlegt. Dazu wurde inzwischen die Bismarckstraße gesperrt.

Im Bereich der Seite zur Kottmanstraße des Wilhelmsplatzes wurden bisher extra Flächen für den Wochenmarkt und für parkende Autos freigehalten, damit Bewohner und Kunden weiterhin Parkraum finden. Dieser Bereich wird nun ab dem 20.01. ebenfalls gesperrt werden. Im Gegenzug soll dann aber der untere Bereich des Wilhelmsplatzes (Bismarckstraße) für parkende Fahrzeuge geöffnet werden. Eine Durchfahrt wird jedoch nicht möglich sein. Der Bereich kann dann nur aus Richtung Innenstadt über die Mauerstraße angefahren werden.

Update vom 26.09.2019:

Während sich das eingezäunte Baufeld bis Jahresende 2019 bestehen bleibt und die Wege für Fußgänger und Autos rund um die Baustelle sich nicht wesentlich verändern werden, ist auf dem Platz seit einigen Tagen Neues sichtbar:
Teile der Treppenanlage, die den Platz strukturieren werden und die Voraussetzung für den ebenen Mittelbereich darstellen sind nun sichtbar. Baupate Willi Göbel aus Wehringhausen hat bei der Baubesprechung eine erste Sitzprobe gemacht.

Besondere Vorkommnisse sind nicht zu berichten, was im Zusammenhang mit einer Baustelle im öffentlichen Raum ein gutes Zeichen ist.

Weiterhin soll vor der Viktoria-Apotheke Freitagsmorgens der Markt stattfinden können, bis sich das Baufeld auf diesen Bereich ausweitet. Damit die Markthändler ihre Wägen aufstellen können, ist es notwendig, das die Flächen, entsprechend der dortigen Beschilderung, Freitagsmorgens nicht zugeparkt werden. Die Bauleitung appeliert an die Parkplatzsuchenden, die Beschilderung entsprechend zu beachten.

Rückfragen können an das Quartiersmanagement gerichtet werden und werden dann in die wöchentliche Baubesprechung eingebracht.

 

Update vom 31.07.2019:

Die Kanalbauarbeiten am Wilhelmsplatz sind nun zielgerecht abgeschlossen worden, sodass mit der Platzgestaltung begonnen werden kann. In den kommenden zwei Wochen wird an der Stufenanlage hinterm Café Europa angefangen werden, bevor die Bautätigkeiten sich in Richtung Bismarckstraße verlagern. Nichtsdestotrotz werden 15  Parkplätze und auch das Angebot der Papierentsorgung durch die HEB mittelfristig erhalten bleiben. Im Zuge der Platzgestaltungsarbeiten und der aktuellen Wetterverhältnisse wird es unvermeidbar sein, dass die Verschmutzung der Luft durch aufgewirbelten Staub in den nächsten zwei Wochen zunimmt. Die Baufirmen versuchen diesem Umstand bestmöglich entgegenzuwirken, bitte haben Sie Verständnis.

 

Update vom 10.07.2019:

In der Woche ab dem 15.07. werden die Kanalbauarbeiten entlang der Kottmannstraße abgeschlossen sein. Dafür beginnt dann der Kanalbau auf der Seite der Sparkasse und vor der Wilhelmsapotheke. Da die gewohnte Zufahrt auf den Platz dann nicht mehr möglich sein wird, wird der Platz im Bereich der Viktoria-Apotheke eine Zufahrt von der Lange Straße aus bekommen. Parkende Fahrzeuge müssen den Platz über die Bismarckstraße oder den unteren Teil der Kottmannstraße verlassen, da eine Ausfahrt auf die Lange Straße zu einer unübersichtlichen Verkehrssituation führen würde.

 

Stand 19.06.2019:

Bevor die eigentliche Neugestaltung des Platzes angegangen wird, werden zunächst Ver- und Entsorgungsleitungen erneuert. Dies passiert ab Montag (24.06.) durch das Ausheben von zwei Gräben, in denen die Leitungen dann verlegt werden. Ein Graben wird auf der Westseite von vom unteren Teil zum oberen Teil des Platzes ausgehoben, was inklusive Leitungsverlegung ca. 3 Wochen dauern wird. Um den Platz weiterhin für Besucher des Stadtteils zum Parken und für den Markt nutzen zu können, wird der zweite Graben, der vor der Sparkassenfiliale ausgehoben wird, im Anschluß erstellt. Auch dies wird ca. drei Wochen in Anspruch nehmen. Die Erreichbarkeit der Sparkasse wird dabei gewährleistet bleiben. Mit dem Ende der Leitungsarbeiten wird voraussichtlich im Nord-östlichen Teil des Platzes mit ersten konkreten Arbeiten zu Platzneugestaltung  begonnen.

 

Tipp für aktive Wehringhauser – Erste Hagener Engagementkonferenz am 7. März

Da in Wehringhausen besonders aktive Menschen leben und sich für Ihren Stadtteil stark machen und auch viele Initiativen und Vereine vor Ort wirken und mitwirken halten wir es für sinnvoll folgende Veranstaltung bekannt zu machen:

Erste Hagener Engagementkonferenz am 7. März: Bürgerinnen und Bürger sind gefragt

Um noch mehr engagierte Menschen zu gewinnen und das Ehrenamt weiter zu stärken, lädt die Stadt Hagen alle interessierten Bürgerinnen und Bürger am Samstag, 7. März, von 10 bis 15 Uhr zur ersten Engagementkonferenz mit Oberbürgermeister Erik O. Schulz in das Rathaus an der Volme, Rathausstraße 13, ein.

Wohin soll sich das Ehrenamt entwickeln? Was braucht es, um das bürgerschaftliche Engagement in unserer Stadt zu stärken? Und welche neuen Formen des Engagements könnten mehr Menschen dazu veranlassen, sich ehrenamtlich einzubringen? Diese und weitere Fragen können alle Teilnehmenden der ersten Hagener Engagementkonferenz diskutieren und miteinander beraten. Durch die Beteiligung von Engagierten, aber auch von Menschen, die sich noch nicht ehrenamtlich engagieren, soll sich eine gemeinsame und tragfähige Engagementstrategie für Hagen entwickeln. Dieses große Ziel ist nur zu erreichen, wenn sich möglichst viele Menschen mit Ihren Wünschen, Ideen und Themen einbringen.

Oberbürgermeister Erik O. Schulz, Andreas Kersting, Leiter des Referats für bürgerschaftliches Engagement in der Staatskanzlei des Landes Nordrhein-Westfalen, sowie Stephanie Krause, Vorsitzende der Landesarbeitsgemeinschaft der Freiwilligenagenturen in NRW und Leiterin der Freiwilligenzentrale in Hagen, sorgen für erste Impulse bei der Konferenz. Anschließend gilt es für alle Beteiligten, in Workshops Ideen für Handlungsempfehlungen zu finden.

Im Vorfeld der Konferenz gab es im Januar eine Online-Befragung unter Hagener Bürgerinnen und Bürgern, die Stärken und Schwächen der derzeitigen Ehrenamtsstruktur vor Ort nennen konnten. Daran beteiligten sich erfreulicherweise weit über 200 Menschen. Die daraus gewonnenen Erkenntnisse und Impulse spielen bei der Engagementkonferenz bereits eine Rolle. Dass das ehrenamtliche Engagement für eine Stadt lebenswichtig ist, steht außer Frage. Daher sind alle Bürgerinnen und Bürger dazu aufgerufen, ehrenamtliches Engagement gemeinsam zukunftsfähig zu gestalten. Eine Anmeldung für die Veranstaltung ist online auf der Internetseite der Freiwilligenzentrale Hagen www.fzhagen.de möglich.

Quelle: Pressemitteilung der Stadt Hagen vom 26.02.2020