Beitrag per Email empfehlen Seite drucken

Termine im Sommer 2022 – Umsonst und draußen in Wehringhausen

Das Quartiersmanagement kümmert sich um die Koordination von Veranstaltungsterminen und steht dazu im Kontakt mit diversen Veranstaltern im Stadtteil. Ziel ist einerseits die Bekanntmachung der Termine und andererseits die Vermeidung von Terminkollisionen.

Für 2022 lassen sich endlich wieder liebgewonnene Veranstaltungen planen.

Aktuell feststehende Termine finden sich in der Auflistung. Ob und wann die beliebte „Nacht der langen Tische“ stattfindet ist noch nicht ganz klar. Dazu wird es eine Info geben, sobald dies bekannt ist. Weitere Veranstaltungen sind in Planung und werden, sobald feststehend, hier veröffentlicht.

Sonntag, 29.05.
Gemeindefest ev. Paulusgemeinde an der Stephanuskirche am Kuhlerkamp

Samstag, 16.07.
Hofflohmärkte in Wehringhausen, Anmeldung via www.hofflohmaerkte-hagen.de

Fr., 12.08. & Sa., 13.08.
Wehringhauser Schnurlos Festival am Bismarckturm

Sonntag, 14.08.
Trödelmarkt der Paulusgemeinde im Gemeindehaus der Paulusgemeinde (Lange Straße)

Samstag, 27.08.
Antifa-Turnier am Waldlust-Sportplatz (roter Stern Wehringhausen e.V.)

Sonntag, 04.09.
Tag der offenen Hinterhöfe in diversen Höfen (roter Stern Wehringhausen e.V.)

 

 

 

 

„Jam am Willi“ bringt Kreative diverser Sparten zusammen

Jam am Willi: Eine Improvisation aus Musik, Tanz, Malerei und Zufall!

Wehringhauser Künstler*innen treffen auf Künstler*innen, die normalerweise im Stadttheater Hagen auf der Bühne stehen und ein buntes Publikum.

Beim „Jam am Willi“ steht die Improvisation im Vordergrund. Das Unplanbare und scheinbar Zufällige wird zur Prämisse, wenn am 05. Und 12. Mai jeweils von 19:00 bis 20:30 Uhr Künstler*innen der Sparten Musik, Tanz und bildender Kunst auf dem Wilhelmsplatz in Wehringhausen zusammenkommen.

Die Künstlerinnen des Jam am Willi

Gruppenfoto der teilnehmenden Künstler*innen und Organisatoren

 

Die Idee stammt von Sara Peña Cagigas, Mitglied der Tanzkompagnie des Stadttheaters. Zusammen mit Maik Schumacher vom Quartiersmanagement Wehringhausen wurde das Konzept ausgearbeitet, Mittel beantragt und Künster*innen angesprochen.

Insgesamt 15 unterschiedliche Künstler sind bei dem Projekt, das zwei Termine vorsieht involviert: Sie stammen aus der „jamerfahrenen“ Wehringhauser Musikszene, der klassischen Musik, aus der lokalen Hochkultur und der freischaffenden Kunst und treffen beim „Jam am Willi“ ohne vorherige Proben aufeinander. „Für die Tänzer*innen ist es spannend den choreographischen Vorgabe zu entfliehen und umsonst und draußen zu tanzen und zu improvisieren“ beschreibt Organisatorin Sara Peña Cagigas ihre Motivation im Projekt. Auch für die Organisatoren ist noch nicht klar, wie es genau ablaufen wird, denn die Kommunikation bei einer Improvisation basiert wesentlich auf Achtsamkeit und nonverbaler Konversation zwischen den Künstler*innen. „Viel mehr als einfache Kommunikationscodes wurde im Vorfeld künstlerisch nicht vorbereitet“ bestätig Sara Pena und bekräftigt die offene Konzeption des Projekt, bei dem voraussichtlich nicht die Perfektion einstudierter Wiederholung im Vordergrund steht, sondern die magischen Momente und das Beobachten des improvisierten Zusammenwirkens aller Künstler*innen und des Publikums.

„Das Projekt passt bestimmt super in den Stadtteil, weil es der lokalen Szene eine Öffentlichkeit ermöglicht, künstlerische Vernetzung schafft und auch der kreativen Seite des Stadtteils gerecht wird“ ergänzt Maik Schumacher, der die lokalen Musiker angesprochen und Organisatorisches geregelt hat.

Vor Ort sind zahlreiche Partner*innen eingebunden: Das Nachhaltigkeitszentrum organisiert eine biologisch-veganes Catering, Die Falken und der Verein „Kunst vor Ort“ begleiten die Veranstaltung bieten Mitmachaktionen für Kinder an. Einige Gewerbetreibenden aus dem Umfeld begleiten die Aktion durch logistische Hilfe.

Die Organisatoren wünschen sich für die Aktion gutes Wetter und viel Publikum, denn auch die Zuschauer sollen eine Rolle übernehmen.

Informationen gibt es via Instagram:
https://www.instagram.com/jamamwilli/

Das Projekt wird gefördert durch den Projektefonds des Kulturbüros Hagen und aus Mitteln der Stadtviertelförderung des Landes NRW.

Sollte die Veranstaltung wetterbedingt nicht stattfinden können, gibt es bei Instagramm kurzfristig eine entsprechende Information.

Wehringhausen, 29.04.2022, Maik Schumacher

Ab sofort kein „Nachtparken“ mehr auf der Lange Straße zwischen Christian-Rohlfs-Straße und Moltkestraße

Die Stadt Hagen hat aufgrund von Beschwerden der Hagener Straßenbahn ab dem 29.03. die bisherige Regelung zum Parken auf der südlichen Fahrbahnseite zwischen 19:00 Uhr  und 7:00 Uhr aufgehoben und hat das Quartiersmanagement gebeten diese Entscheidung im Stadtteil bekannt zu machen.

Hintergrund ist, dass die markierten und per Beschilderung ausgewiesenen Flächen auch tagsüber missbräuchlich von PKW-Haltern genutzt wurden und es für den Busverkehr wohl zu starken Behinderungen gekommen ist. Daraus wurde abgeleitet, das Parken auf diesem Abschnitt wieder gänzlich zu untersagen. Das Halten ist weiterhin dauerhaft möglich.

Hinweis:

Bis dato finden sich noch die Markierungen für den Parkbereich auf der Straßenoberfläche. Die maßgebliche Beschilderung ist jedoch abgebaut, weshalb das für Verbot nicht für jedermann sofort ersichtlich ist.

Wohnungen in Wehringhausen für Künstler aus Südamerika gesucht!

Die Pelmke hat es geschafft, gemeinsam mit der Martin Roth Initiative aus Berlin und dem auswärtigen Amt einer südamerikanischen Band, die dort Stadien füllt, ein einjähriges Stipendium in Deutschland, genauer gesagt in Wehringhausen zu ermöglichen.

Ziel ist der Austausch mit lokalen Künstler*innen, das Spielen von Konzerten in ganz Deutschland und sicherlich auch das Kenenlernen des Stadtteils.

Die Künstler sind ab März mit Ihren Familien hier und suchen dann kurzfristig Wohnungen im Stadtteil.

Gerne genommen würden natürlich (Teil-)möblierte Wohnungen.

Gesucht werden:

1 Wohnung für 4 Personen ( Eheleute + Kind (4J) + Baby (7 Monate)
1 Wohnung für 4 Personen ( Eheleute + 2 Töchter ( 12 + 14 J)
1 Wohnung für eine Personen
1 Wohnung für ein Ehepaar

Interessierte Vermieter wenden sich bitte direkt an das Kulturzentrum Pelmke für weitere Infos über die konkreten weiteren Verfahrensweisen:

Sarah Jung (Booking)
Kulturzentrum Pelmke
Pelmkestr. 14
58089 Hagen

office: 02331.336967
mobil: 0176.45958575

E-Mail:



 

Fördermittel für das Kreativ.Quartier Wehringhausen verfügbar

Für das Jahr 2022 gibt es wieder Fördermittel, die über das „european centre for creative economy“ (ecce) im Rahmen des Förderprogramms Kreativ.Quartiere Ruhr zur Verfügung gestellt werden. Wehringhausen ist als eines der Kreativ.Quartiere dabei und entsprechende Projekte, die im Stadtteil kreatives schaffen, können als Anträge eingereicht werden. Näheres dazu findet sich im beigefügten Ausschreibungstext. Hier sind Voraussetzungen, Förderkriterien und Fristen zur Bewerbung genannt.
Antragsfrist: 31.03.2022

Link: https://www.e-c-c-e.de/kreativquartiere/

Ausschreibung Kreativ.Quartiere Ruhr 2022

Wichtig:

Anträge oder Antragsideen, die von privaten Akteuren (siehe Punkt 1 der Ausschreibung) kommen, müssen mit ausreichendem Vorlauf vor der Antragsfrist auch an das Quartiersmanagement Wehringhausen kommuniziert werden. Hintergrund ist die Notwendigkeit einer von städtischer Seite erstellten schriftlichen Zustimmung zu einem Projekt bei der Antragstellung!
Dies ist nur möglich, wenn das QM Wehringhausen, das hier stellvertretend agiert, frühzeitig informiert und eingebunden wird.

 

Fragen?

Gerne berät das Quartiersmanagement auch zu möglichen Kooperationen, möglichen Partnern im Stadtteil und ersten grundsätzlichen Fragen.
Ansprechpartner: Maik Schumacher,

Vertiefte Fragen zur Förderfähigkeit bestimmter Kosten und Inhalte eines Projektes erläutern die Mitarbeiterinnen des ecce (siehe Ausschreibungstext).

 

Videokonferenz mit Infos zur Förderbarkeit von Projekten

Zusammen mit den Mitarbeiterinnen des ecce bietet das QM-Wehringhausen am Donnerstag, den 24. Februar um 16 Uhr eine Videokonferenz an.

Hier können Fragen zu Euren Projekten und ein Austausch unter  Antragstellenden stattfinden.

Ziel ist es auch zu prüfen ob es inhaltlich konkurrierende Anträge gibt oder potentielle Kooperationen möglich sind.

Wer teilnehmen möchte, wendet sich bitte per E-Mail an Maik Schumacher.

Navigation