Beitrag per Email empfehlen Seite drucken

E-Mail 'Wehringhauser Leerstandsbörse' To A Friend

Email a copy of 'Wehringhauser Leerstandsbörse' to a friend

* Required Field






Separate multiple entries with a comma. Maximum 5 entries.



Separate multiple entries with a comma. Maximum 5 entries.


E-Mail Image Verification

Loading ... Loading ...

Umbau des Wilhelmsplatzes: Was passiert in den nächsten Wochen?

Baggerlöffel, Baggerschaufel, Schaufel, BaggerDer Spatenstich am Wilhelmsplatz fand am 11.06.2019 statt. Seit dem 17.06.2019 sind die Bauarbeiten im Gange. Ein wichtiges Ziel ist es, während der Arbeiten eine Nutzbarkeit des Platzes  zum Parken und für den Markt am Freitag so gut wie möglich zu gewährleisten, ohne die Dauer der Baustelle unverhältnismäßig zu verlängern. Insgesamt wird aktuell von einer Gesamtdauer des Umbaus von ca. 12 Monaten ausgegangen.

Transparenz im Bauablauf durch Baupaten

Der Ablauf der Arbeiten wird wöchentlich bei einer Baubesprechung abgestimmt, bei der auch drei „Baupaten“ dabei sind, die Interessen der Anlieger, der Händler und der Bürger vertreten sollen: Harald Husberg, Gabriele Haasler und Willi Göbel nehmen an den Treffen teil, die zusammen mit der städtischen Bauleitung, der bauausführenden Firma und dem Quartiersmanagement stattfinden. Aktuelle Abläufe, besondere Behinderungen etc. werden regelmäßig auf der Internetseite des Quartiersmanagements vorgestellt.

Fragen zum Bauablauf oder Hinweise etc. können an die Baupaten oder das Quartiersmanagement gerichtet werden. Wir weisen darauf hin, das zur Gestaltung des Platzes keine wesentlichen Vorschläge mehr aufgegriffen werden können. Die Planungsphase, die auch eine intensive, öffentlich bekanntgemachte, zweistufige Bürgerbeteiligung beinhaltete, ist abgeschlossen.

Details zum Bauablauf:

Auf dieser Seite finden Sie stets die aktuellen und anstehenden Schritte im Bauablauf dargestellt. Die letzten Neuigkeiten finden Sie stets oben:

Update vom 27.05.2020:

Das Ende der Baustelle ist in Sicht: Ende Juli soll der Wilhelmsplatz fertig gestellt sein. Im Rahmen der wöchentlichen Baubesprechungen wurden jedoch noch einige durchaus einschneidende Schritte besprochen:

In der Woche nach Pfingsten wird der Bürgersteig südlich der Lange Straße in Angriff genommen, was temporär zu Behinderungen bei der Erreichbarkeit der Geschäfte führen kann. Eine Erreichbarkeit wird aber im Regelfall hergestellt.

Nach Fertigstellung der Gehwegbereiche und der dazugehörigen Randsteine, werden
ab Montag, den 22.06. die Vorarbeiten für die Asphaltierung der Lange Straße zwischen Moltke- und Roonstraße begonnen. Dazu wird die Lange Straße in diesem Bereich voll gesperrt werden für den motorisierten Verkehr. Die genaue Dauer der Sperrung hängt von dem Aufwand der Vorbereitungsarbeiten ab, die mit der Beschaffenheit des Untergrundes zusammenhängen.
Ab dem 06.07. soll mit der Aufbringung der Asphaltdecken begonnen werden. Anlieger und Autofahrer sollten sich auf eine dreiwöchige Sperrung des Abschnits einstellen. Eine Umleitungsregelung wird später bekannt gegeben.
Zum Ende der 28. Kalenderwoche sollen die Asphltierungsarbeiten abgeschlossen sein.

Auf dem Platz werden dann noch restliche Pflasterarbeiten und Einbauten vorgenommen.

Entscheidung des Lenkungskreises zu einem Baumstandort:

Der Lenkungskreis hat im Rahmen einer Onlineabstimmung eine kurzfristige Planänderung im Bereich westlich des Cafe Europa beschlossen: An einem geplanten Baumstandort, war eine dafür notwendig Grube nicht realisierbar, weil Leitungen im Untergrund nicht umgelegt werden konnten. Stattdesen wird der vorgesehene Baum nun im Bereich eines PKW-Stellplatzes gepflanzt. Der Stellplatz entfällt dafür ersatzlos.

 

Update vom 28.04.2020:

Die Pflasterflächen des Wilhelmsplatzes sind weitenteils fertig gestellt. Die Arbeiten konzentrieren sich seit einigen Wochen auf den Bereich der Lange Straße zwischen der Einmündung Moltkestraße und Roonstraße. Auch dieser Bereich wird neben der eigentlichen Platzfläche als „Wehringhauser Zentrum“ in die Platzgestaltung einbezogen um ein einheitliches Bild zu erzeugen. In Verbindung mit der Neugestaltung der Oberflächen im Bereich der Lange Straße wurden auch Versorgungsleitungen erneuert, was die relativ lange Bearbeitungszeit erklärt. Die Lange Straße wird in zwei Abschnitten Umgebaut: Damit der Verkehr weiter fließen kann wurde zunächst die nördliche Seite zwischen „Kamp“ und „Cafe Europa“ in Angriff genommen. Die Bauleitung rechnet damit, das dieser Bereich bis Anfang der 21. Kalenderwoche (ab 18.05.) fertig gestellt wird. Direkt anschließend wird die Seite gewechselt und der Umbau des Gehwegbereichs der Südseite beginnt. Dies soll ca. 2 Wochen bis Anfang Juni dauern. Anschließend wird der Bereich zwischen den gepflasterten Gehwegen noch aspahtiert. Dafür wird eine temporäre Sperrung der Lange Straße erfolgen, über die noch konkreter informiert wird.

Weitere Arbeiten sind die Installation von Spielgeräten, Bänken, Pflanzen etc.. Die Bauleitung rechnet mit einer Fertigstellung des Platzes Mitte Juli.

 

Update vom 14.01.2020:

Die Bauarbeiten auf dem Wilhelmsplatz schreiten voran. Gegenwärtig wird auf dem Platz die Pflasterung verlegt. Dazu wurde inzwischen die Bismarckstraße gesperrt.

Im Bereich der Seite zur Kottmanstraße des Wilhelmsplatzes wurden bisher extra Flächen für den Wochenmarkt und für parkende Autos freigehalten, damit Bewohner und Kunden weiterhin Parkraum finden. Dieser Bereich wird nun ab dem 20.01. ebenfalls gesperrt werden. Im Gegenzug soll dann aber der untere Bereich des Wilhelmsplatzes (Bismarckstraße) für parkende Fahrzeuge geöffnet werden. Eine Durchfahrt wird jedoch nicht möglich sein. Der Bereich kann dann nur aus Richtung Innenstadt über die Mauerstraße angefahren werden.

Update vom 26.09.2019:

Während sich das eingezäunte Baufeld bis Jahresende 2019 bestehen bleibt und die Wege für Fußgänger und Autos rund um die Baustelle sich nicht wesentlich verändern werden, ist auf dem Platz seit einigen Tagen Neues sichtbar:
Teile der Treppenanlage, die den Platz strukturieren werden und die Voraussetzung für den ebenen Mittelbereich darstellen sind nun sichtbar. Baupate Willi Göbel aus Wehringhausen hat bei der Baubesprechung eine erste Sitzprobe gemacht.

Besondere Vorkommnisse sind nicht zu berichten, was im Zusammenhang mit einer Baustelle im öffentlichen Raum ein gutes Zeichen ist.

Weiterhin soll vor der Viktoria-Apotheke Freitagsmorgens der Markt stattfinden können, bis sich das Baufeld auf diesen Bereich ausweitet. Damit die Markthändler ihre Wägen aufstellen können, ist es notwendig, das die Flächen, entsprechend der dortigen Beschilderung, Freitagsmorgens nicht zugeparkt werden. Die Bauleitung appeliert an die Parkplatzsuchenden, die Beschilderung entsprechend zu beachten.

Rückfragen können an das Quartiersmanagement gerichtet werden und werden dann in die wöchentliche Baubesprechung eingebracht.

 

Update vom 31.07.2019:

Die Kanalbauarbeiten am Wilhelmsplatz sind nun zielgerecht abgeschlossen worden, sodass mit der Platzgestaltung begonnen werden kann. In den kommenden zwei Wochen wird an der Stufenanlage hinterm Café Europa angefangen werden, bevor die Bautätigkeiten sich in Richtung Bismarckstraße verlagern. Nichtsdestotrotz werden 15  Parkplätze und auch das Angebot der Papierentsorgung durch die HEB mittelfristig erhalten bleiben. Im Zuge der Platzgestaltungsarbeiten und der aktuellen Wetterverhältnisse wird es unvermeidbar sein, dass die Verschmutzung der Luft durch aufgewirbelten Staub in den nächsten zwei Wochen zunimmt. Die Baufirmen versuchen diesem Umstand bestmöglich entgegenzuwirken, bitte haben Sie Verständnis.

 

Update vom 10.07.2019:

In der Woche ab dem 15.07. werden die Kanalbauarbeiten entlang der Kottmannstraße abgeschlossen sein. Dafür beginnt dann der Kanalbau auf der Seite der Sparkasse und vor der Wilhelmsapotheke. Da die gewohnte Zufahrt auf den Platz dann nicht mehr möglich sein wird, wird der Platz im Bereich der Viktoria-Apotheke eine Zufahrt von der Lange Straße aus bekommen. Parkende Fahrzeuge müssen den Platz über die Bismarckstraße oder den unteren Teil der Kottmannstraße verlassen, da eine Ausfahrt auf die Lange Straße zu einer unübersichtlichen Verkehrssituation führen würde.

 

Stand 19.06.2019:

Bevor die eigentliche Neugestaltung des Platzes angegangen wird, werden zunächst Ver- und Entsorgungsleitungen erneuert. Dies passiert ab Montag (24.06.) durch das Ausheben von zwei Gräben, in denen die Leitungen dann verlegt werden. Ein Graben wird auf der Westseite von vom unteren Teil zum oberen Teil des Platzes ausgehoben, was inklusive Leitungsverlegung ca. 3 Wochen dauern wird. Um den Platz weiterhin für Besucher des Stadtteils zum Parken und für den Markt nutzen zu können, wird der zweite Graben, der vor der Sparkassenfiliale ausgehoben wird, im Anschluß erstellt. Auch dies wird ca. drei Wochen in Anspruch nehmen. Die Erreichbarkeit der Sparkasse wird dabei gewährleistet bleiben. Mit dem Ende der Leitungsarbeiten wird voraussichtlich im Nord-östlichen Teil des Platzes mit ersten konkreten Arbeiten zu Platzneugestaltung  begonnen.

 

Modernisierungsförderung – interessante Möglichkeiten für Immobilienbesitzer in Wehringhausen

Die Landesregierung garantiert im Wohnraumförderungsprogramm bis 2022 einen jährlichen Finanzrahmen von 1,1 Milliarden Euro. Über das Programm soll mehr Wohnraum in allen Marktsegmenten geschaffen werden.

Für das Jahr 2020 wurden die Schwerpunkte neu definiert:

  • Förderung von mietpreis- und belegungsgebundenen Wohnungen in der Mietwohnraumförderung. Dazu gehören auch zielgerichtete Fördermaßnahmen zum Neubau von rollstuhlgerechten Wohnungen.
  • Vereinfachung der Modernisierungsförderung Erneuerung von Wohznungsbeständen. Ziele sind die Schaffung modernisierter, energieeffizienter und altersgerechter Wohnungsangebote.
  • Eigentumsförderung als wichtiger Beitrag zur Erfüllung der Wohnwünsche vieler Familien sowie zur Bekämpfung der Altersarmut.

Für Wehringhausen ist die Eigentumsförderung von Bedeutung, um Familien an den Stadtteil zu binden.
Insbesondere bietet aber die Modernisierungsförderung viel Potenzial, da sie für viele Immobilienbesitzer attraktive Finanzierungsangebote für die Erneuerung ihrer Immobilien unterbereitet.

Die wesentlichen Inhalte der Modernisierungsförderung werden im Folgenden kurz dargestellt, weitere Infos/ Kontaktdaten finden Sie am Ende dieses Beitrags…

Ziel der Modernisierungsförderung ist die Schaffung zeitgemäßer Wohnqualitäten zu sozial verträglichen Mieten bei einem wirtschaftlich und technisch tragbaren Aufwand.

Der Förderkatalog umfasst ein breites Spektrum an förderfähigen Maßnahmen:

  • Schaffung energieeffizienter baulicher Standards
  • weitgehender Abbau von Barrieren
  • Schutz vor Einbruch
  • digitale Wohn-und Gebäudetechnik
  • attraktiv gestaltetes Wohnumfeld mit Nahmobilitätsangeboten
  • Dach-und Fassadenbegrünung
  • bauliche Sicherung eines Wohngebäudes vor Extremwetterereignissen und Hochwasser

Die Erneuerungsmaßnahmen werden mit zinsgünstigen Darlehen in Verbindung mit Tilgungsnachlässen in Höhe von 20 Prozent gefördert, die wie ein Zuschuss wirken. Für den Förderzeitraum von 20 Jahren besteht in Hagen Schaffung eine Mietpreisbindung in Höhe von derzeit max. 5,80 €/qm. Die Stadt Hagen hat zudem grundsätzlich auch das Recht zur Belegung der Wohnungen. In Wehringhausen ist dies aufgrund de Förderstatus „Sozielae Stadt“ für einzelne Wohnungen verhandelbar. Ziel ist eine Durchmischung in den einzelnen Gebäuden mit Wohnungen verschiedener Größen für verschiedene Zielgruppen.

In den ersten 10 Jahren betragen die Zinsen 0 Prozent, es fällt lediglich eine sehr geringe Verwaltungspauschale an. Der Kredit kann jederzeit ohne Vorfälligkeiteszinsen in einem oder mehreren Schritten abgelöst werden. Die Mietpreis- und ggf. Belegungsbindungen bleiben jedoch über den Förderzeitraum von 20 Jahren erhalten.

Weitere Informationen erhalten Sie beim Quartiersmanagement Wehringhausen,
Tel.: (02331) 3 73 52 66,

oder bei der Stadt Hagen:

Anja Hegel-Söhnchen
(02331) 207-3852

 

Internetkompetenz zunehmed wichtig für die Kundenbindung

Die „Corona-Zeit“ hat noch einmal in eindrücklicher Weise gezeigt, wie wichtig die Kundenbindung ist, und dass internetbasierte Instrumente hierfür von zunehmender Bedeutung sind.

Experten gehen davon aus, dass Corona diese sowieso bereits bestehende Verlagerung von Handel und Diensteistungen ins Internet noch einmal deutlich beschleunigt hat.

Es wird deutlich, dass der stationäre Handel auch und gerade in der Nach-Corona-Zeit seine Anstrengungen weiter ausbauen muss,  seine Stärken zu entwickeln und herauszustellen, und die Kundenbindung zu verstärken.

Kundenbindung erfolgt heutzutage zunehmend AUCH über internetbasierte Medien wie Google My Business, Facebook, Instagram sowie den eigenen Webauftritt. Man stellt sich dort vor, informiert über sein Sortiment, über seinen Laden, über die Mitatbeiter, über Angebote und Services.

Es geht nicht um Preiskampf – das kann Amazon besser.
Es geht vielmehr darum, AUCH über die sozialen Mendien eine Bindung zu seinen – insbesondere jüngeren und neuen – Kunden über „persönliche“ Gechichten herzustellen, und diese Bindung durch die Aktualität der Beiträge in den sozialen Medien aufrecht zu halten.

Wehringhauser Händler, Gastronomen können seit neuestem eine persönliche Beratung von Halenur Ertekin erhalten, die kostenlos über das BIWAQ-Projekt „Gemeinsam für Hagen“ erfolgt. Sie können zusammen mit ihr einen „Fahrplan“ besprechen, welche nächsten Schritte die richtigen für Ihr unternehmen sind, und wo Sie weitere Unterstützung erhalten. Wir raten ihnen, die kostenlose Beratung als ersten Schritt zu nutzen!

Die Wirtschaftsförderung Wuppertal hat einen guten Überblick zu den Handlungsmöglichkeiten von Händlern in Corona-und Nach-Corona-Zeiten zusammengestellt, wie man auf die Veränderungen regieren kann.

Für diejenigen, die sich vorinformieren oder selbst auf den Weg machen wollen, bietet das Internet gerade in diesen Zeiten eine Reihe von Unterstützungsangeboten. Es gibt kostenlose Webinare, die man besuchen und Fragen stellen kann, man kann sich diese teilweise auch im Nachhinein noch anschauen. Darüber hinaus gibt es kostenlose Tutorials, wie man im Internet gut gefunden wird, und wie man sich dort präsentieren sollte.

Wir empfehlen insbesondere vier Plattfomen, die Ihnen interessante diesbezügliche Informationen und Hilfen bieten:

  • ZUKUNFT DES EINKAUFENS
    Informationen, Hintergründe und Trends zur Entwicklung des Einzelhandels.
  • City Lab Südwestfalen
    Digitale und betriebswirtschaftliche Stärkung von Unternehmen aus Einzelhandel, Gastronomie, Ladenhandwerk und Dienstleistern. U.a. Online-Tipps und Tutoials.
  • Mittelstand 4.0-Kompetenz­zentrum Handel
    Das Kompetenzzentrum Handel unterstützt die Digitalisierung des Handels – vor allem kleine und mittlere stationäre Einzelhändler.
  • IfH / ECC Köln
    Information, Research und Consulting zu handelsrelevanten Fragestellungen im digitalen Zeitalter

Nachfolgend finden Sie eine bespielhafte kostenlose Unterstützungsangebote, auf den o.g. Seiten finden Sie weitere Informtionen und Angebote zu unterschiedlichen Themen.

Unterstützung von Klein- und Kleinstunternehmen

Halenur Ertekin von der agentur mark bietet Wehringhauser und Altenhagener Klein- und Kleinstunternehmen bis Ende 2022 Unterstützung an.

Über das in der Wehringhauser Straße ansässige Projekt „BIWAQ – Gemeinsam für Hagen“ erhalten diese Unternehmen künftig die Möglichkeit, sich zu Themen wie Marketing, E-Commerce und Personalentwicklung beraten zu lassen und sich damit zukunftsfest aufzustellen. Unternehmer und angehende Gründer können individuell und bedarfsorientiert beraten werden. Gleichzeitig soll ein Unternehmensnetzwerk entstehen, das gemeinsam mit anderen Akteuren wichtige Impulse für eine gute Nachbarschaft und sozialen Zusammenhalt in diesen strukturell benachteiligten Vierteln geben soll.

 

Das BIWAQ-Projekt und das QM Wehringhausen kooperieren bei der Stärkung der lokalen Wirtschaft in Wehringhausen, bei der Barung von kleinere Händlern, Gastronomen und Dienstleistern sowiebei der Findung neuer Nutzer von leer stehenden Ladenlokalen.

fDas Projekt „Gemeinsam für Hagen“ wird im Rahmen des ESF-Programms „Öffnet externen Link in neuem FensterBIWAQ“ durch das Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat und den Europäischen Sozialfonds (ESF) gefördert. Der ESF fördert praxisnahe Projekte, die direkt vor Ort Wirkung entfalten. Er ist Impulsgeber für einen zukunftsfähigen Arbeitsmarkt.

Ansprechpartnerin:

Halenur Ertekin

Handwerkerstr. 11 58135 Hagen
T +49(0)2331 48878-0
F +49(0)2331 48878-20


+49(0)2331 48878-17

Umfrage zu Waste Watcher

Die Waste Watcher sind natürlich auch verstärkt in Wehringhausen unterwegs und leisten eine tolle Arbeit. Zwei Studenten möchten dies nun in einer Umfrage, die ca. 3 Minuten dauert, genauer herausfinden und schreiben:

Sehr geehrte Damen und Herren,

am 01. April 2019 begannen die Waste Watcher der Stadt Hagen und der Hagener Entsorgungsbetriebe HEB mit Ihrer Arbeit. Gut ein Jahr später bietet sich uns die Möglichkeit, im Rahmen unseres Projektstudiums an der Hochschule für Polizei und öffentliche Verwaltung des Landes Nordrhein-Westfalen (HSPV NRW), Studienort Hagen, eine Zwischenbilanz zur Arbeit der Waste Watcher zu ziehen.

Im Rahmen dieses Projektes soll die Frage „Wie sauber ist Hagen? Auswirkungen der Arbeit der Waste Watcher“ betrachtet werden. Dazu gehört auch die Frage, wie die Hagener Bürger*innen zu den Waste Watcher stehen. Um dies abzufragen, haben wir eine Online-Befragung erstellt, die unter dem Link

https://www.umfrageonline.com/s/c26f65f

abgerufen werden. Wir bitten Sie, an dieser Online-Befragung teilzunehmen, aber auch den Link der Online-Befragung in Ihrem Familien- oder Bekanntenkreis zu verbreiten, damit eine möglichst große Gruppe an Hagener*innen ihre Meinung zum Projekt der Waste Watcher mitteilen.

Die Befragung erfolgt natürlich anonym. Der Zeitaufwand für die Online-Befragung beträgt ca. drei Minuten.

Vielen Dank für Ihre Mithilfe!

Mit freundlichen Grüßen

Matthias Richter und Patrick Slatosch

Save the Dates – Veranstaltungen „Umsonst und Draußen“ 2020 in Wehringhausen

Das Quartiersmangement hat zur Vermeidung von kontraproduktiven Terminkollisionen unter den bekannten Veranstaltern bereits Ende 2019 eine Terminabfrage gemacht, deren Ergebnisse wir hier mit einer Aktualisierung vorstellen. Ziel ist es, eine gute Abstimmung unter den Veranstaltern zu schaffen.

Aufgrund der Coronapandemie sind einige der ursprünglich geplanten Termine abgesagt oder verschoben worden.

Sollten Sie ggf. auch erst in 2021 selbst eine öffentliche Veranstaltung planen und suchen dafür noch einen guten Termin, der auch in der Gesamtstadt nicht von anderen Veranstaltungen belegt ist oder brauchen Tipps zur Organisation und Genehmigung, dann können Sie sich gerne im Quartiersmanagement Wehringhausen melden.

Hier die geplanten Termine 2020 zum Vormerken (ohne Anspruch auf Vollständigkeit und aufgrund von „Corona“ in einigen Fällen unter „Vorbehalt“):


Samstag, 08. August (je nach Rahmenbedingungen):

Antifee-Turnier des „Roten Stern Wehringhausen“ auf dem Waldlust-Fußballplatz

 


abgesagt:

Stadtteilfest Wehringhausen auf dem Wilhelmsplatz (in Planung durch „die Pelmke“)

 


abgesagt:

Wehringhauser Schnurlos Festival (Am Bismarckturm auf dem Goldberg)
https://www.facebook.com/schnurlosfestival/

 


abgesagt:

Die „Nacht der langen Tische“, organisiert von der Händler- und Hanwerkergemeinschaft „Wir in wehringhausen“ auf der Lange Straße zwischen Roon- und Bachstraße

 


Samstag, 29. August (je nach Rahmenbedingungen):

Antifa-Turnier des „roten Stern Wehringhausen“ auf der Waldlust

 


Samstag, 12. September 2020:

2. Auflage der Wehringhauser Hofflohmärkte

Infos: https://www.hofflohmaerkte.de/hagen/

Anmeldung: https://www.hofflohmaerkte.de/produkt/wehringhausen-090520/

 


voraussichtlich Sonntag, 20. September (neuer Termin)

Tag der offenen Hinterhöfe

 


Freitag 18. September bis Sonntag, 20. September:

Pelmke-Exhibition: Kunst und Kultur im ganzen Haus der Pelmke.
https://www.pelmke.de/exhibition/

 


Sobald uns weitere Details vorliegen, werden diese hier ergänzt.

Offene Sprechstunden des Quartiersmanagements

Liebe Wehringhauser*innen,

ab Montag, 4.5.2020 bieten wir wieder wie gewohnt unsere offene Sprechstunde im Stadtteilladen an. Diese findet von 9 – 10:30 Uhr statt.

In der Sprechstunde haben Sie die Möglichkeit sich mit dem QM über Wehringhauser relevante Themen zu unterhalten, sich über aktuelles zu informieren und Ideen einzubringen. Des weiteren können Sie auch wie gewohnt, gegen Vorlage der entsprechenden Postkarte der AHE, bei uns die Gelben Säcke wieder bekommen.


Mit der Sprechstunde, die wir Dienstagsnachmittags anbieten, möchten wir einen neuen Weg gehen und eine Videokonferenz anbieten, zu der sich interessierte Bürger*innen hinzuschalten können. Auch hier können Sie sich für Themen rund um Wehringhausen melden und Ihre Fragen, Ideen oder stadteilbezogenen Probleme berichten.

Grundsätzlich können wir die Videokonferenz auch für Gruppen anbieten, die in Wehringhausen (gemeinnützige) Projekte planen und sich aktuell nicht treffen können. Bitte melden Sie sich dafür vorab bei uns an!

Einwahl in die Videokonferenz (Dienstags, 16 – 17 Uhr):

ihr Computer sollte mindestens über ein eingebautes Mikrofon verfügen. Eine Kamera ist ebenso hilfreich.

Sie klicken zwischen 16 und 17:00 Uhr auf folgenden Link: https://bluejeans.com/692041931/2851

Dann geben Sie die folgende „Konferenz-ID“ (692 041 931) und die Teilnehmer-PIN (2851) ein.

Das Angebot bieten wir voraussichtlich bis zum 26.05.2020 an.

Fertig! Wenn Sie Probleme dabei haben, melden Sie sich bitte kurz telefonisch: (02331) 3 73 52 66

Ich kann was!-Ausschreibung 2020 – Kompetenzen für die digitale Welt!

Die Telekom-Stiftung bietet derzeit eine Ausschreibung für „Kompetenzen für die digitale Welt!“ an. Gerade in der aktuellen Zeit ein wichtiges Thema. Gerne sind auch wir als QM Wehringhausen bei Projektideen unterstützend dabei. Sprechen Sie uns an.

Die Stiftung schreibt:

„Die neue Bewerbungsphase der Ich kann was!-Initiative läuft noch bis 11. Mai. Es können sich Projekte und Einrichtungen der offenen Kinder- und Jugendarbeit über das Online-Portal https://antragsportal.telekom-stiftung.de für eine Förderung durch die Ich kann was!-Initiative bewerben.

  • Mit einer Förderhöhe von bis zu 10.000 Euro pro Vorhaben möchten wir Projekte im Bereich medialer und digitaler Kompetenzförderung unterstützen. Das Alter der Kinder und Jugendlichen in den geförderten Projekten liegt zwischen 10 und 16 Jahren

  • Auch Einreichungen für die Schaffung von Rahmenbedingungen für Ihre medienpädagogische Arbeit, als übergreifendes Organisationsentwicklungsprojekt, können nun im Bereich Technik und Personalfortbildungen mit bis zu 10.000 Euro gefördert werden.

  • Aufgrund der aktuellen schwierigen Lage der Jugendarbeit in Zeiten von Corona, freuen wir uns besonders auf kreative Konzepte für Ihre Arbeit in Zeiten der Pandemie.

Als Projektleiterin der Initiative lade ich Sie alle ganz herzlich und persönlich dazu ein, sich um eine Förderung bei uns zu bewerben oder die Ausschreibung an Interessierte in Ihrem Umfeld weiterzuleiten. Neue Projektansätze, aber auch Konzepte zur Weiterentwicklung Ihrer laufenden oder abgeschlossenen Projekte in dem Themenbereich „Kompetenzen für die digitale Welt“ sind gleichermaßen willkommen. Ausführlichere inhaltliche Informationen finden Sie hier, im Anhang dieser E-Mail oder auf unserer Internetseite www.telekom-stiftung.de/ikw.

Im September 2020 entscheidet die Ich kann was!-Jury darüber, welche Projekte und Einrichtungen eine Förderzusage erhalten. Auf unserem YouTube-Kanal können Sie sich schon einmal einen Eindruck unseres Ich kann was!-Netzwerks und unserer Förderprojekte machen! Eindrücke von unseren aktuellen Fördereinrichtungen finden Sie außerdem in unserem Projektbooklet.“

Weitere Infos:

Informationen Ausschreibung-2020

IKW Flyer 2020

Corona – Linksammlung Soziales und Wirtschaft

Liebe Wehringhauser*innen,

das Corona-Virus bestimmt derzeit das private und berufliche Leben in nie gekannter Form.

Gleichzeitig löst die Krise eine Reihe von Unterstützungsangeboten aus. Fast täglich ändern sich Dinge oder kommen neue hinzu. Wir wollen und können diese nicht selbst aktuell halten.

Damit Sie nicht lange suchen müssen, stellen wir Ihnen an dieser Stelle die Telefonnummern und Links zu den Stellen zur Verfügung, die die Informationen und Hilfsangebote aktuell halten und Ihnen hoffentlich weiterhelfen können:

Soziales/ Nachbarschaftliche Unterstützung

  • Angebote der Stadt Hagen
  • Freiwilligenzentrale Hagen
    Die Freiwilligenzentrale bündelt Hilfsangebote in Hagen. Bitte melden Sie sich dort, wenn Sie Unterstützung brauchen, oder wenn Sie sich as Helfer*in anbieten möchten!
  • www.nebenan.de
    Ein bundesweit aktives Nachbarschaftsportal, das auch eine Reihe von Mitgliedern in Ohligs hat, und über das u.a. Einkaufshilfen organisiert werden.
  • NRW FAQ zum Coronavirus
    Wichtige Fragen und Antworten zum Corona-Virus
  • www.hagenliefert.de
    Auf dem Portal finden Sie Wehringhauser und stadtweite Händler, Dienstleiser und Gastronomen, die Sie trotz Krise versorgen. Viele von diesen kämpfen derzeit um ihre Existenz…
    Bitte kaufen Sie dort ein, viele liefern die Waren sogar nach Hause!
    Sie tragen durch ihre Kaufentscheidungen wesentlich dazu bei, Wehringhausen auch nach der Krise lebendig zu halten!

Unterstützung Lokale Wirtschaft

Corona – Geschichten vom Anpacken aus anderen Kommunen

Die Bundesvereinigung City- und Stadtmarketing Deutschland e.V. (bcsd) hat ihre Mitglieder dazu aufgefordert, vorzustellen, wie sie auf die Auswirkungen von Corona reagieren.
Die bscd hat die besten Beispiele aus vielen Kommunenauf Ihrer Seite zusammengestellt.
Vielleicht finden sich ja Projektideen, die auf Wehringhausen/ Hagen übertragbar sind und die erforderlichen Macher dazu…

Sie erreichen die Seiten der bcsd durch anwählen eines der folgenden Links…
Themen:

Bei konkretem Interesse gibt die bcsd gerne detailliertere Informationen oder stellt den Kontakt her. Anfragen bitte an

Kostenfreie Webinare zum Thema „Verkaufen im Internet“

Das Mittelstand 4.0 Kompetenzzentrum Handel bietet aktuell eine Reihe von zeitnah beginnenden und anmeldepflichtigen aber kostenfreien Webinaren zu dem Thema Verkaufen im Internet an. Diese richten sich an „Beginner“ und sind für jederman mit einem Internetzugang geeignet.

Warum wir den Wehringhauser Einzelhändlern, Dienstleistern und Gastronomen die Teilnahme empfehlen, haben wir weiter unten dargelegt.

Neben den o.g. Angeboten bietet sich Ihnen die Möglichkeit, sich über das Projekt CityLab Südwestfalen kompetent zu machen für Ihren Auftritt im Internet!

Zunächst erst einmal eine Übersicht über die aktuell angeboteten Veranstaltungen vom Kompetenzzentrum Handel:

5 vor 12 wegen der Corona-Krise: Was Handelsunternehmen tun können, wenn die Insolvenz droht

Google Zukunftswerkstatt: Erstellen und Optimieren Ihres Google My Business Unternehmensprofils

Social Media als moderner Verkaufskanal für den Handel!?

Mehr Abverkauf durch digitale Plattformen? – Einordnung und Relevanz für Händler

Die Krise überwinden – so geht’s

Was digitalen Vertrieb erfolgreich macht

 

Warum ist eine Teilnahme anzuraten?

Viele Geschäfte sind durch die Corona-bedingten Einschränkungen gezwungen, ihre Türen geschlossen zu halten. Die Umsätze vieler Betriebe sind eingebrochen.

Über Wehringhausen.org oder die neue Plattform  Hagenliefert.de besteht die Möglichkeit, sich lokal zusammen mit Anderen im Netz zu zeigen, und seine Kunden zu motivieren, seinem Geschäft troz Ladenschließung treu zu bleiben und weiter dort einzukaufen.

Viele Betriebe stellen nun fest, dass sie – wenn überhaupt – einen nur wenig aussagefähigen Internetauftritt haben. Kunden sollten sich zumindest einen ersten Eindruck vom Angebot sowie von den Öffnungszeiten/ Liefermöglichkeiten machen und  einen Ansprechpartner finden könnten. Auch die Präsenz bei Google (My Business) ist oft nicht gegeben, das Finden der Webseite nicht optimal (Ranking bei den Suchen). Einen echten Online-Shop, der gerade jetzt  – aber selbstverständlich auch nach der Krise – wichtig wäre,  haben nur Wenige.

Wir denken, die Krise bietet bei allem Ungemach auch Chancen, die man nutzen sollte.

Das Erfordernis, im Netz präsent zu sein, erreichbar zu sein für die Kunden, über Online-Zugänge Umsätze zu generieren und seinen Stadtteil zusammen mit seinen lokalen Partnern als starken Einkaufs- und Erlebnisort zu präsentieren, tritt durch die Krise deutlich hervor.

Das war aber eigentlich auch bereits vor der Krise wichtig, und wird es danach es recht sein…

Deshalb – wenn es Ihnen möglich ist:
Nutzen Sie die Zeit der Krise, um sich diesen Themen zu nähern. Machen Sie sich Fit fürs Netz!

 

hagenliefert.de für Wehringhausen und wirtschaftliche Hilfen für Händler und Kreative

Uns ist sehr bewusst, was die aktuelle Situation für Sie bedeutet. Für uns als Quartiersmanagement ist Ihre Situation sowohl aus Ihrer individuellen Sicht heraus wichtig, aber auch der Aspekt, das Wehringhausen mit der Lange Straße für den gesamten Stadtteil „als Dorf“  weiter funktionieren soll ist enorm wichtig für ein gutes Leben im Stadtteil. Die gewerblichen Angebote vor Ort sind ein wesentliches Stück Wehringhausen! Wir möchten Sie dabei unterstützen, dies zu erhalten!

Wir haben überlegt, wie wir Sie aktuell unterstützen können und haben folgende Ideen:

www.hagenliefert.de

Sofern Sie ihre Leistungen auch im Rahmen einer Lieferung anbieten, die bisher vielleicht nicht üblich und bekannt war, können wir empfehlen sich auf www.hagenliefert.de einzutragen. Das Angebot ist kostenlos und als kurzfristiges Projekt der Hagener City-Werbegemeinschaft für alle Hagener Unternehmen offen. Es wird rege nachgefragt und könnte helfen ihre Kunden weiterhin zu binden und zumindest etwas Umsatz zu generieren.

Wir würden, sobald klar ist, das einige von Ihnen das Angebot nutzen, aktiv Werbung machen für die o.g. Plattform. Das heißt wir senden einen weiteren Aufruf via Newsletter, Facebook, Homepage und ggf. über die Presse an die potentiellen lokalen Kunden!

Ausliefern?
Falls Sie selbst nicht liefern können, gibt es das vorläufige Angebot des Bioladens sowie der Apotheken unter bestimmten Umständen bei der Belieferung von Kunden, durch die dort  vorhandenen Lieferinfrastrukturen, behilflich zu sein. Bitte rufen Sie dort an und stimmen sich untereinander ab.

Soforthilfen des Staates

Das Land NRW als auch der Bund gewähren ab Freitag, 27.03. um 12 Uhr die Möglichkeit zur Antragstellung für Soforthilfen im Form von Zuschüssen!

Hier geht es zu den Details dazu:
https://www.wirtschaft.nrw/nrw-soforthilfe-2020

https://www.wirtschaft.nrw/coronavirus-informationen-ansprechpartner

https://www.foerderdatenbank.de/SiteGlobals/FDB/Forms/Suche/Expertensuche_Formular.html?submit=Suchen&filterCategories=FundingOrganisation&filterCategories=FundingProgram&cl2Processes_Foerderbereich=corona

lokale Hilfen finden Sie unter:

https://www.sihk.de/ (Handelskammer)

https://www.hwk-do.de/ (Handwerkskammer)

https://www.hagen.de/web/de/fachbereiche/fb_49kb/fb_49kb_01/Kulturbuero.html (Bereich Kultur, Kunst, Kreative)

Im Anhang finden Sie auch die Infos sowie die Antragsformulare

Rolle ihres Vermieters

Es mag eine Binsenweisheit sein, doch wir glauben, dass wir Ihnen dies dennoch darstellen:

Sprechen Sie mit Ihrem Vermieter über Möglichkeiten zur Reduzierung der Mietkosten!

Niemandem (weder Bürgern/Kunden vor Ort, noch Ihnen, noch Ihrem Vermieter) ist damit gedient, wenn insbesondere in Stadtteilzentren die Nahversorgung zukünftig nicht mehr funktioniert und Leerstände das Bild stärker als bisher prägen sollten. Die Attraktivität des Standortes sinkt und die Mieten sinken dann insgesamt. Gewinner sind dann voraussichtlich die großen Unternehmen und der Onlinehandel. Ihr Vermieter hat also nicht nur eine Rolle für Ihr Geschäft, sondern auch für das Funktionieren des Umfelds!

Wir werden diese Sichtweise auch im Kreise der uns bekannten Vermieter streuen und diese hoffentlich – falls erforderlich – sensibilisieren.

Corona Soforthilfen Land NRW-1

Corona Soforthilfen Land NRW

Corona Künstler Sofortprogramm Antrag-1

Coronahilfe der Freiwilligenzentrale Hagen

Die Freiwilligenzentrale Hagen bündelt aktuell sämtliche Ehrenamtliche-Hilfe, die im Zuge des Corona erforderlich geworden ist. Ein Einkaufsdienst und ein telefonischer Besuchsdienst sind hierbei bereits entstanden.

Mit diesen Angeboten möchte die Freiwilligenzentrale und die Ehrenamtlichen Helfer Senioren*innen und andere Personen, die zur Risikogruppe gehören, unterstützen. Wenn Sie in Ihrer Nachbarschaft jemanden kennen oder vielleicht sogar Sie selber, der/ die Hilfe und Unterstützung benötigt, dann melden Sie sich bei der Freiwilligenzentrale.

Für alle Hagenerinnen und Hagener, die Hilfe benötigen oder Hilfe anbieten möchten, steht die Freiwilligenzentrale unter Telefon 02331/1841-70 oder 02331/1841-71 und unter zur Verfügung.

Weitere Infos zu Anlaufstellen finden Sie unten im Handzettel, den Sie gerne ausdrucken und weiterverbreiten dürfen.

Halten Sie sich an die Vorgaben und Hinweise von offiziellen Stellen und bleiben Sie gesund!

Infos zu Coronahilfen in Hagen

Erreichbarkeit des Quartiersmanagements

Liebe Wehringhauser*innen, liebe Mitstreiter*innen,

Der Corona-Virus zwingt auch uns im QM zu einer veränderten und uns ungewohnten arbeitsweise. Bitte beachten Sie deshalb die folgenden Hinweise:

Bleiben Sie gesund!