Beitrag per Email empfehlen Seite drucken

Entwurfsplanung zum Wilhelmsplatz ist auf der Zielgeraden

Herr Paul von der Ingenieursgesllschaft nts aus Münster hat auf der Sitzung des Lenkungskreises Soziale Stadt Wehringhausen am 27.10.2016 den bereits weit fortgeschritteten Stand der Entwurfsplanung zum Wilhelmsplatz vorgestellt, der im Rahmen des Projekts Soziale Stadt Wehringhausen erneuert wird.

illustration-wilhelmsplatz-arbeitsstand-entwurf-2016-10-27Die Stadt, das Quartiersmana-gement und die beauftragten Planer haben in den letzten Monaten in mehreren Planungswerkstätten und Lenkungskreissitzungen eng mit den Bewohnern und lokalen Akteuren zusammengearbeitet.

Die hierbei entwickelte Planung erhielt ein klares positives Votum durch die Mitglieder des Lenkungskreises.

thumbnail of Präsentation Wilhelmsplatz 2016-10-27_lowres

Präsentation nts

Einige Details bedürfen noch der weiteren Klärung mit den  zuständigen Stellen. Die Standorte und Größe der Mülleiner samt den Leerungsintervallen sind noch zu klären. Ausreichend, strategisch gut platziert und regelmäßig geleert werden sollen sie werden. Die Bushaltestellen sollen weiterhin gegenüberliegend angeordnet werden, damit dem Gemüsehändler die Möglichkeit bleibt, seine Waren auch an der Lange Straße zu präsentieren – was zum Einkaufsflair beiträgt. Ein Wartehäuschen soll noch im Bereich des ehemaligen Blumenladens angeordnet werden. Auch zu der konkreten Ausformung der Ladestationen für Elektrofahrzeuge und zu den Versorgungspunkten der Marktbeschicker und Festeveranstalter sind noch weitere Abstimmungsgespräche erforderlich, bevor es in die politischen Gremien geht.

Insgesamt liegen die Kosten über dem ursprünglich vor ca. 10 Jahren (!) angesetzten Kostenrahmen. Die Baupreise haben sich seit dem deutlich nach oben entwickelt. Es ist der Einsatz von wertigen Materialien vorgesehen, um eine nachhaltige Qualität zu erzeugen. Kein Luxus – aber auch nicht das Billigste

thumbnail of 0616-0051_3-1-1_lageplan_wilhelmsplatz_a1

Entwurfsplaung. Stand: 2016-10-27

Welche Materialien und Farben es genau werden, wie die Bänke ausgeführt werden usw. – diese Dinge werden im Rahmen der Ausführungsplanung präzisiert. Und sie werden dann wie gehabt mit den Bewohnern und den lokalen Akteuren abgestimmt.

Mit dem deutlichen Votum des Lenkungskreises gehen die städtischen Planer nun in die politischen Gremien, um die Entwurfsplanung dort vorzustellen.

Wenn diese dem Entwurf zustimmen, wird die Planung Ende November beim Fördergeber eingereicht. Mit einer Bewilligung ist dann im Herbst 2017 zu rechnen, die Bauarbeiten würden in 2018 beginnen.

 

Vorentwurfsplanung Wilhelmsplatz – öffentliche Sitzung des Lenkungskreises Wehrinhgausen am 12.9.16

Die im Ergebnis der Planungswerkstätten entstandene Planungsskizze für die Neugestaltung des Wilhelmsplatzes hat auf der öffentlichen Sitzung des Lenkungskreises vom 22.08.2016  eine sehr große Zustimmung erhalten.

thumbnail of Vorentwurf Wilhelmsplatz (08.09.2016)Die Planer des Auftrag der Stadt Hagen arbeitenden Planungsbüros nts aus Münster haben die Planungsskizze nunmehr zu einer Vorentwurfsplanung weiterentwickelt. Sie haben dabei die Rahmen der Sitzung des Lenkungskreises Wehringhausen vorgebrachten Anregungen für kleinere Modifikationen eingearbeitet.

Auf der nächsten öffentlichen Sitzung des Lenkungskreises Wehringhausen am 12. September wird der Planer Herr Paul die Weiterentwicklung der Skizze zum Vorentwurf vorstellen und auf verschiedene Details eingehen. Zur Vorbereitung auf die ausführlichere Präsentation und die anschließende Diskussion haben wir die Vorentwurfsplanung zum Download bereit gestellt.

Die Ergebnisse der Diskussion am 12.9. sind Grundlage zur Weiterentwicklung und Konkretisierung der Vorentwurfsplanung zu einer Entwurfsplanung, die dann Grundlage für die politischen Beschlüsse und die Förderantragstellung sind.

Folgende Terminkette ist vorgsehen:

12.09.2016: Präsentation und Abstimmung des Vorentwurfs auf dem Lenkungskreis
27.10.2016: Präsentation und Abstimmung der Entwurfsplanung auf dem Lenkungskreis
30.11.2016: Förderantrag
Anfang Dezember: Durchführungsbeschlüsse BV Mitte und Rat

Eine Bewilligung der Maßnahmen wird für den Herbst 2017 erwartet. Erst dann können die Baumaßnahmen ausgeschrieben werden, so dass ein Baubeginn wahrscheinlich ab Anfang 2018 erfolgt.

Wilhelmsplatz: Große Zustimmung für die Planungsskizze im Lenkungskreis vom 22.08.16

Das im Auftrag der Stadt Hagen arbeitende Planungsbüro nts aus Münster hat am 22.8.2016 im Rahmen einer öffentlichen Sitzung des Lenkungskreises Wehringhausen verschiedene Varianten für eine neue Gestatung des Wilhelmsplatzes vorgestellt.

Bei zwei aufeinander aufbauenden Planungswerkstätten im Februar und März dieses Jahres haben viele Bewohner, Eigentümer und Gewerbetreiende ihre Vorstellungen für eine Neugestaltung des Wilhelmsplatzes zu Papier gebracht.

2016-08-22. Wilhelmsplatz. Favoriten-VarianteDas Büro nts hat die Ergebnisse der beiden Werkstätten in eine räumliche Planung übersetzt und dabei verschiedene Varianten entwickelt, wie der Platz genutzt werden kann. Die vorgestellte Päsentation aller Varianten kann hier downgeloadet werden.

Die über 70 Teilnehmer der erneut von Herrn Scholle moderierten Veranstaltung haben die Vor- und Nachteile der Varianten diskutiert und haben sich am Ende einstimmig (!) für die von dem Planer Herrn Paul vorgestellten Favoriten-Variante entschieden. Die favorisierte Lösung ist noch keine ferige Planung, sie skiziiert die Anordnung der Nutzungen auf dem Platz und wird nun weiter ausgearbeitet und ergänzt. Das Protokoll der Sitzung des Lenkungskreises wird nach der Fertigstellung veröffentlicht.

Der Wilhelmsplatz wird vielfältig nutzbar sein, er wird eine öffentliche Terasse hinter dem Café Europa erhalten und eine ca. 400 qm große Fläche für Veranstaltungen aller Art. Die Flächen werden durch ihre Anordnung deutlich weniger Gefälle haben als der jetzige Platz und werden durch Stufen verbunden, die zudem als Sitzgelegenheiten genutzt werden können. Die ca. 40 Stellpätze werden außen angeordnet.

Herr Paul hat noch ein paar „Hausaufgaben“ für einige Details mit auf den Weg bekommen, die er in den nächsten Wochen lösen muss. Nachdem die grundsätzliche Richtung nun klar ist, wird das Büro nts einen Vorentwurf erstellen, der die Favoriten-Variante weiter konkretisiert.

Folgende Terminkette ist vorgsehen:

12.09.2016: Präsentation und Abstimmung des Vorentwurfs auf dem Lenkungskreis
27.10.2016: Präsentation und Abstimmung der Entwurfsplanung auf dem Lenkungskreis
30.11.2016: Förderantrag
Anfang Dezember: Durchführungsbeschlüsse BV Mitte und Rat

Wilhelmsplatz als Quartiersmitte mit Qualitäten für ALLE – Bericht von der 2. Planungswerkstatt Wilhelmsplatz

16-03-12. PW Wilhelmsplatz 2. PlenumAm Samstag, 12.3.2013 haben sich ca. 75 Wehringhauser /-innen im Gemeindezentrum St. Michael zusammengefunden, um erneut über die künftige Gestaltung des Wilhelmsplatzes und des davor liegenden Teils der Lange Straße zu beraten. Grundlage für die 2. Runde der Planungswerkstatt waren die Ergebnisse, die die Bewohner vor 14 Tagen im Kultopia erarbeitet haben.

Im Ergebnis wünschen sich die Wehringhauser einen Wilhelmsplatz, der als multifunktionale Quartiersmitte eine hohe Aufenthaltsqualität sowie eine qualitätsvolle Gestaltung bietet.

16-03-12. PW Wilhelmsplatz 2. AG-ArbeitDie Teilnehmer haben in fünf Arbeitsgruppen Ideen hierzu entwickelt und dabei auch nach Lösungen gesucht, wie man die auf dem Platz verloren gehenden Parkplätze zum Großteil ersetzen kann.Das Arbeiten war auch diesmal geprägt durch eine konstruktive Atmosphäre und ein aufeinander Zugehen der durchaus verschiedenen Interessengruppen.

Folgende Dinge können bereits heute vor eine vertieften Auswertung der Arbeitsergebnisse festgehalten werden:

  • Wilhelmsplatz als multifunktionaler „Platz für alle Menschen“
  • Erhalt von ca. 40 Stellplätzen (um den Platz herum angeordnet)
  • Öffnung der Kottmannstraße
  • Weitere verkehrsberuhigende Maßnahmen in der Lange Straße
  • Qualitätsvolle Erneuerung des Belags der Lange Straße vor dem Wilhelmsplatz
  • Einbau einer behindertengerechten Toilette in den ehemaligen Blumenladen
  • Bauliche Qualifizierung des Café Europa inkl. einer (öffentlichen) Terrasse
  • Erhalt der Außengastronomie
  • Schaffung einer atmosphärische Beleuchtung
  • Schaffung ausreichender Müllbehälter

16-03-12. PW Wilhelmsplatz 2. Bewertung ErgebnisseDringender Wunsch in allen Arbeitsgruppen war zudem, dass Enervie und Stadt eine Lösung zum Abriss des Trafohäuschens finden, und dass es auch Ladestationen für Elektroautos und Elektrofahrräder gibt.

 

 

Wie geht es weiter?

Nachdem die Wehringhauser ihre Wünsche und Ideen aufgeschrieben und im Rahmen der Werkstätten ein „Pflichtenheft“ erstellt haben, sind nun die professionellen Planer gefragt.

Das Quartiersmanagement und die Stadt Hagen werden analog zur ersten Planungswerkstatt die Ergebnisse auswerten und weitere Schlüsse aus den abgegebenen Punkten der Teilnehmer ableiten. Die Dokumentation kann man – wie bereits bei der ersten Werkstatt – in nächster Zeit hier auf unserer Seite herunterladen.

Die Ergebnisse der Planungswerkstätten sind Grundlage für ein von der Stadt Hagen nun zu beauftragendes Planungsbüro, das zunächst eine Vorentwurfsplanung in Varianten erstellt. Neben den o.g. Dingen müssen die Planer dabei viele weitere Ideen wie z.B. die Verlagerung des Marktes in die Kottmannstraße (Sichtbarkeit von der Lange Straße aus) oder alternativ in die Bismarckstraße prüfen und in eine räumliche Planung „übersetzen“.

Die Vorentwurfsplanung wird im Rahmen einer öffentlichen Sitzung des Lenkungskreises Soziale Stadt Wehringhausen diskutiert und abstimmt. Die Planer werden aus der Favoritenlösung dann eine detaillierteren Entwurfsplanung samt Kostenschätzung entwickeln.

Nach erneuter Diskussion und Abstimmung im Lenkungskreis wird die in Wehringhausen erarbeitete und abgestimmte Entwurfsplanung der BV Mitte und anschließend dem Rat der Stadt Hagen zur Diskussion und zur Beschlussfassung vorgelegt.

Mit dem Ratsbeschluss liegt dann die Grundlage für den Förderantrag vor, der bis Dezember 2016 in Arnsberg gestellt wird. Mit der Bewilligung der Bezirksregierung wird in 2017 gerechnet, ein Baubeginn ist dann ab Ende 2017/ Anfang 2018 möglich.