Beitrag per Email empfehlen Seite drucken

Neuer Spiel- und Bolzplatz an der Villa Post

Eines der letzen Bauprojekte im Rahmen der Umsetzung des Integrierten Handlungskonzeptes Wehringhausen steht vor der Fertigstellung: Der neue Kinderspielplatz an der Villa Post wurde von den Fachleuten abgenommen und wird in der 2. Oktoberhälfte nach der Erledigung kleinerer Restarbeiten zum Spielen freigegeben werden.

Seit Mitte August ist die Garten- und Landschaftsbau-Firma GreenTeam aus Sundern dabei, hinter der VHS einen weiteren Spielbereich in Wehringhausen zu schaffen.

Es ist eine Spielfläche entstanden mit einer Reihe von inklusiven, barrierefreien Spielgeräten, so dass auch Kinder mit Behinderungen dort geeignete Spielmöglichkeiten vorfinden.

Neben einem Trampolin können die Kinder dort mit einem Karussell und einer befahrbaren Spielkombination spielen, sie können sich zudem auf verschiedenen Kletter- und Wippgeräten austoben. Die Fallschutzflächen sind in einem bunten Kunststoffbelag ausgeführt. Der nebenstehende Plan zeigt die Anordnung der Spielelemente.

Darüber hinaus wurde ein Bolzplatz mit zwei Toren angelegt, um den dringenden Bedarf auch nach Bolzplätzen in Wehringhausen etwas zu reduzieren, der in 2015 im Spiel- und Freiflächenkonzept Hagen-Wehringhausen formuliert wurde. Seit dem hat sich dieser Bedarf durch den Zuzug vieler Familien aus Südosteuropa sogar verstärkt – was sich an der intensivenn Nutzung des Bodelschwinghplatzes und des Wilhemplatzes durch (Fußball) spielende Kinder zeigt. Die Ausrichtung der Bolzplatzes und die Ausführung  als Rasenbolzplatz erfolgte, um mögliche Störungen von Anwohnern und VHS-Besuchern so weit wie möglich zu reduzieren.

Die vorhandene Wege werden überarbeitet, es werden neue Bänke und Abfallbehälter aufgestellt. Weitere Sitzmöglichkeiten wurden über Sandstein-Blöcke um die Spielflächen herum geschaffen. In den Randbereichen wurden Bodendecker angepflanzt.

Das unter Bauleitung des WBH umgesetzte Projekt wird finanziert aus Mitteln der Sozialen Stadt. Die Gesamtkosten in Höhe von 290.000 € werden zu 80 % aus Fördermitteln finanziert und zu 10 % aus einer Sparkassenspende.

Zum Werdegang…

Bereits im Februar 2015 fand im Rahmen der Bürgerbeteiligung eine Planungswerkstatt statt, die auch den Park der Villa Post einbezog. Als 1. Bauabschnitt erfolgte zunächst die Schaffung eines Sitzbereichs mit Urban Gardening – Elementen. Die Umsetzung des 2. Bauabschnitts erfolgte erst jetzt, weil die bereits bewilligten Fördergelder für andere Maßnahmen gebraucht wurden und neu beantragt werden mussten.

Die Anlage der Spielfläche berücksichtigt die Ergebnisse einer aktuellen Bodenuntersuchung. Belastete Böden aus der Zeit des Vartawerkes wurden ausgetauscht und abgedeckt, Spielorte und Spielgeräte im Rahmen einer erforderlichen Überarbeitung der Planung neu positioniert, um entstandene Mehrkosten durch den Umgang mit den gefundenen Altlasten zu minimieren.