Beitrag per Email empfehlen Seite drucken

Sauberkeit in Wehringhausen: Am Ball bleiben!

Die Aktion „Ja, sauber! Wehringhausen“ ist beendet. Der OB und die Beteiligten ziehen eine positive Bilanz. Auf einer Pressekonferenz am 28.6.16 stellt der OB ein neues Instrument der Stadt Hagen vor:
Den Mängelmelder: www.bit.ly/Maengelmelder-HA

Nach dem Großreinemachen heißt es nun: „Am Ball bleiben!„. Gefragt sind dabei Alle: Bewohner/ -innen, Vermieter und die Verwaltung.

Die mangelnde Sauberkeit des öffentlichen Raums ist schon seit einigen Jahren ein leidiges Problem in Wehringhausen, das sich durch den starken Zuzug von EU-Zuwanderern, die das hiesige Müllentsorgungssystem noch nicht alle verinnerlicht haben, weiter verstärkt hat. Die IG L(i)ebenswertes Wehringhausen oder das Grüner Stern/ Garten.Reich! – Projekt seien beispielhaft genannt für langjährig bestehende bürgerschaftlich getragene Sauberkeits- und Stadtbildpflegeaktionen zur Schaffung eines sauberen und schönen Wehringhausen.

Da Fegeaktionen allein das Problem bereits früher nicht grundsätzlich lösen konnten, haben Wehringhauser Anwohner, Gewerbetreibende und Immobilienbesitzer zusammen mit dem QM im letzten Jahr eine Reihe von Vorschlägen entwickelt, wie man Wehringhausen sauber halten kann. Es wurden Vorschläge gemacht für praktische Maßnahmen im Stadtteil ebenso wie für Einzelmaßnahmen und für die Verbesserung von organisatorischen Abläufen bei den öffentlich Zuständigen. Sie haben die Ideen in die gesamtstädtische politische Diskussion eingespeist und haben in Gremien mitgewirkt.

Der OB hat die Diskussion aufgegriffen und hat mit der Aktion „Ja, sauber! Wehringhausen“ein starkes Zeichen des Aufbruchs gesetzt.
Die Aktion ist ein Startschuss dafür, dass die Wehringhauser/ -innen und die Verwaltung die Sauberkeit im Stadtteil (wieder) verstärkt in den Blick nehmen und sich hierfür einsetzen. Gefragt ist dabei ein Bündel von Maßnahmen:

  • Persönliches Verhalten, gegenseitige respektvolle Ansprache und Ermunterung, auf die Stadtteilsauberkeit zu achten.
  • Aktive Meldung von Mängeln im öffentlichen Raum und in Gebäuden: www.bit.ly/Maengelmelder-HA
  • Gemeinsame Sauberkeits- und Stadtbildpflege-Aktionen – bestenfalls in Zusammenarbeit aller hier lebenden Kulturen.
  • Gute Integrationsarbeit, mehr nachbarschaftliches Miteinander und aufeinander Zugehen aller Bewohner/ innen.
  • Verantwortlicher Umgang mit den Gebäuden durch Vermieter und Mieter.
  • Wirksame Einzelmaßnahmen sowie eine effektive (Zusammen)arbeit der zuständigen öffentlichen Stellen.
    Es liegen dazu eine Reihe von Vorschlägen dazu auf dem Tisch…

Packen wir es Alle TATkräftig an an!

Navigation